Fünf Glühbirnen hängen über dem Schriftzug Kurzarbeit, eine davon schwingt und leuchtet © magele-picture, stock.adobe.com
© magele-picture, stock.adobe.com

FAQs Corona und Lehre

Ist Corona Kurzarbeit auch für Lehrlinge möglich?

Ja, das wurde ausdrücklich im Berufsausbildungsgesetz geregelt. Kurzarbeit ist jedoch nur möglich, wenn die Ausbildung sichergestellt ist. Die AMS-Richtlinie vom 01.04.2021 sieht daher vor, dass bis zum Monat vor der positiven Ablegung der Lehrabschlussprüfung die Verpflichtung besteht, mindestens 50 Prozent der Ausfallzeit für Aus- und Weiterbildung zu nutzen. Die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen müssen natürlich zu deinem Lehrberuf passen. In Zeiten eines verordneten Lockdowns gilt diese Aus- und Weiterbildungsverpflichtung jedoch nicht. 

Was bedeutet Corona Kurzarbeit?

Aufgrund von Kurzarbeit im Lehrbetrieb kann eine Reduktion der Arbeitszeit zwischen dir und deinem/deiner Lehrberechtigten vereinbart werden. Die Arbeitszeit muss dabei im Kurzarbeitszeitraum im Durchschnitt zwischen 30 und 80 Prozent betragen. Die Ausbildungszeit kann daher in einzelnen Wochen dieses Zeitraumes unterschiedlich eingeteilt werden, zB in Wochen mit Null Stunden und in Wochen mit entsprechend mehr Stunden. Eine Reduktion der Ausbildungszeit bis auf durchschnittlich 10 Prozent der bisherigen Arbeitszeit ist seit Oktober 2020 nur mehr in Sonderfällen zulässig (z.B. in Betrieben, die von einem Lockdown betroffen sind).

Deine Ausbildungszeit wird dadurch jedoch nicht verlängert und du erhältst weiterhin dein volles Lehrlingseinkommen weiterbezahlt. 

Wie hoch ist das Lehrlingseinkommen bei Kurzarbeit?

Während der Kurzarbeit bekommst du weiterhin das volle Lehrlingseinkommen weiterbezahlt. Der/Die Lehrberechtigte muss dir dein Lehrlingseinkommen auch wie bisher zum vertraglich festgelegten Termin ausbezahlen, unabhängig davon, ob er die Kurzarbeitsbeihilfe bereits vom AMS erhalten hat. 

Wie lange kann Corona Kurzarbeit dauern?

Phase 1: 01.03.2020-31.05.2020
Phase 2: 01.06.2020-30.09.2020
Phase 3: 01.10.2020-31.03.2021
Phase 4: 01.04.2021-30.06.2021

Kann der/die Lehrberechtigte den Abbau von Urlaub verlangen?

Die AMS-Richtlinie vom 01.04.2021 sieht vor, dass sich dein Lehrbetrieb ernstlich um den Abbau von Alturlaubsansprüchen bemühen muss. Auch für den Fall, das Alturlaube und Zeitguthaben bereits abgebaut wurden gibt die Richtlinie vor, das „tunlichst“ eine Woche des laufenden Urlaubes innerhalb des Kurzarbeitszeitraumes konsumiert werden solle. Sollte der/die Lehrberechtigte von dir verlangen, dass du deinen Urlaub verbrauchst, bracht er dazu jedoch grundsätzlich deine Zustimmung.

Berufsschule und Distance-Learning: Kann der/die Lehrberechtigte verlangen, dass du zur Arbeit kommst?

Distance-Learning bedeutet, dass dein Berufsschulunterricht von zu Hause aus stattfindet. Auch der Unterricht von zu Hause wird auf die Arbeitszeit angerechnet. Eine Beschäftigung im Betrieb ist daher nicht erlaubt.

Ebenso kann dich der/die Lehrberechtigte nicht zum Distance-Learning in den Betrieb einberufen. Es spricht jedoch nichts dagegen, dass dir der Betrieb die dafür erforderliche Infrastruktur zur Verfügung stellt oder dich beim Schulunterricht unterstützt und du daher deine Schultage im Betrieb verbringst.

HINWEIS

Für weitere Fragen steht dir das Team der Abteilung Lehrlings- und Jugendschutz sehr gerne zur Verfügung.

T: 02682 740 3161
E: jugend@akbgld.at


Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Burgenland
Jugendreferat
Wiener Straße 7
7000 Eisenstadt

T: 02682 740 3161
E: jugend@akbgld.at

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Arbeitnehmerin in der Werkstatt © aerogondo , stock.adobe.com

Lehrlingsausweis

Den Lehrlingsausweis kannst du ab sofort online beantragen. Voraussetzung: du hast eine Lehrstelle im Burgenland.

Weiblicher Tischlerlehrling beim Hobeln eines Holzstückes © Kzenon, Fotolia.com

Lehrlingsmappe

Mit der AK Lehrlingsmappe hast du alles auf einem Blick. Sie ist der ideale Aufbewahrungsort für all deine Dokumente rund um die Lehre.

Jugendliche © gajatz, Fotolia.com

Jugendtickets für Lehrlinge

Mit diesem Ticket können alle Verbundlinien des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) in Wien, Niederösterreich und Burgenland benutzt werden.