Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Irreführende Figurella-Werbung

Die Werbung klingt vielversprechend: … Ihre Figur kann sich rasch ändern und aus einem molligen Teenager wird eine schlanke Frau – ohne Wundermittel, ohne einseitige Hungerkur … mit der Figurella-Methode. Die Werbeaussagen zur Figurella-Methode sind irreführend, beurteilte die Bundesarbeitskammer (BAK). Ohne Umstellen der Ernährung und ohne Sport ist eine dauerhafte Gewichtsreduktion kaum möglich. Das Oberlandesgericht Linz hat nun der BAK recht gegeben.

Auf der Anklagebank: die „Figurella-Methode“

Die Figurella-Methode besteht aus einer Aktiv-Sauerstoff-Behandlung. Dabei wird in einem Sauerstoffgerät der Körper der Kundin eine Viertelstunde lang bei 37 Grad mit Aktivsauerstoff umspült. Daran anschließend erfolgt die TPM-Methode, ein Bewegungsprogamm, bei dem die Kundin spezielle Übungen in einer Plexiglashaube durchführt. Darin kann die Temperatur bis auf die Körpertemperatur erhöht werden.

Wie ein Wunder: Essen und doch abnehmen

„Ohne Chemie, ohne Wundermittel, ohne einseitige Hungerkur, ohne schmerzhafte Behandlung! Das Geheimnis des Erfolges ist die TPM-Methode! – Keine Scheu, auch wenn Sie stark übergewichtig sind! Wenn Sie volljährig sind und zweimal die Woche für rund eineinhalb Stunden in unser Studio kommen, kann sich Ihre Figur rasch ändern und aus einem molligen Teenager wird eine schlanke Frau. Sie möchten keine Hungerkur machen, sondern sich satt essen und trotzdem abnehmen. Durch die Figurella Methode erreiche man einen wesentlich höheren Umfangverlust bei gleicher Gewichtsabnahme als mit einer Diät.“

Werbung weckte falsche Hoffnungen - AK klagte

Die Werbeaussagen waren für die AK irreführend. Es wurde ein unrichtiger Eindruck erweckt – mit der Figurella-Methode wird im Zusammenhang mit einer ausgewogenen, zeitgemäßen und vielseitigen Ernährung, aber ohne Diät ein nachhaltiger Gewichtsverlust erreicht. Die BAK klagte. Ein Sachverständigen-Gutachten in einem vohergehenden zivilrechtlichen Gerichtsverfahren stützte die BAK: Weder die Aktiv-Sauerstoff- noch die TPM-Methode reduzieren das Gewicht nachhaltig oder straffen die Figur. Trotzdem warb Figurella im Internet und in Postwurfsendungen weiter.

Jetzt ist Schluss mit solchen Werbeaussagen!

Das Landesgericht und jetzt auch das Oberlandesgericht Linz beurteilten die Werbeaussagen als irreführend. Das Oberlandesgericht wies auch darauf hin, dass die unwirksame Figurella-Methode bereits mehrfach Thema gerichtlicher Streitereien war. So wurde beispielsweise in einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofes einer Kundin die Anfechtung ihres Vertrages zugstanden. Sie wurde in die Irre geführt. Demnach sollten mit der Figurella-Methode Kilos purzeln ohne entsprechende Diät.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK