13.7.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Schweizer Firma Trinkwasser Global

Besonders aggressiv wirbt derzeit das Schweizer Unternehmen TWG – Trinkwasser Global für seine Wasseraufbereitungsgeräte. „Wasser macht krank“ – dieser Schriftzug ziert ein Firmenfahrzeug, das derzeit in Eisenstadt gesichtet wird.
„Sind Sie sicher, dass Ihr Trinkwasser keine Fäkalien, Pestizide, Schwermetalle, Medikamentenrückstände, Kalk oder Chlor (…) enthält?“ lautet die Frage auf den Foldern, die in einem Eisenstädter Baumarkt aufgelegt wurden. Der Folder fungiert gleich als Gutschein für einen Trinkwassertest der Fa. TWG. Ein Konsument aus dem Burgenland wollte genaueres wissen. Er ersuchte die Firma, sein Leitungswasser zu testen. Im Zuge des Beratungsgespräches wies der Berater darauf hin, dass „unser Trinkwasser schon die Dinosaurier getrunken haben. Es ist daher sehr alt und mit Schadstoffen belastet“, berichtet der Konsument.
Diese Erklärung erschien dem Eisenstädter zu Recht höchst unseriös. Letztlich ließ er sich auch durch den Preis von 2.300 Euro davon abschrecken, das Filtergerät zu kaufen. „Das heimische Trinkwasser entspricht den strengen gesetzlichen Vorgaben. Dafür sorgen die burgenländischen Wasserversorger durch ständige Kontrollen. Konsumenten sollten sich durch zweifelhafte Angebote nicht verunsichern lassen“, meint Gerhard Michalitsch, Präsident der Burgenländischen Arbeiterkammer. Der Einsatz derartiger Wasseraufbereitungsgeräte in Privathaushalten ist nicht notwendig. Abgesehen davon, dass der ständige Genuss von entmineralisiertem Wasser ernährungsphysiologisch bedenklich ist, besteht bei Filteranlagen die Gefahr der Verkeimung. Werden die Filter nicht rechtzeitig getauscht, können die Geräte zu wahren Keimschleudern werden und eine gesundheitliche Gefahr darstellen.
Wer sich im Zuge eines Wassertests daheim zum Kauf eines Wasseraufbereitungsgerätes entschlossen hat und das bereut, kann 14 Tage ab Übergabe des Gerätes vom Vertrag zurücktreten. Wird der Konsument über das Rücktrittsrecht nicht gesetzeskonform informiert, verlängert sich das Rücktrittsrecht um bis zu 1 Jahr.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK