EU-Projekt: „Männer und Vereinbarkeit von Beruf und Familie“

Bestehende Studien und Umfragen zeigen den wachsenden Wunsch vieler Männer, stärker als bisher an der Kinder­erziehungs- und Be­treuungs­arbeit teil­zu­haben. Die Praxis zeigt jedoch, dass es bei der konkreten Realisierung des Wun­sches, Eltern­karenz oder Eltern­teil­zeit in An­spruch zu nehmen, für Männer viele Hinder­nisse gibt.

Vor diesem Hinter­grund wurde das EU-Projekt „Männer und Ver­ein­bar­keit von Beruf und Familie: Wege zur gerechten Verteilung von Karenz-, Betreuungs- und Arbeits­zeiten (2015-2017)“ vom Sozial­ministerium gemeinsam mit dem Frauen­ministerium, der L&R Sozial­forschung, der Forschung- und Beratungs­stelle Arbeitswelt (FORBA) sowie mit der Arbeiter­kammer, ÖGB und der Industriellen­vereinigung umgesetzt.

Hauptziele des EU-Projekts waren

  • Förderung der Geschlechter­gleich­stellung durch erhöhte Väter­beteiligung in Karenz, (Eltern)-Teilzeit und in der (fortgesetzten) Betreuungs­arbeit nach der Karenz

  • Verankerung betrieblicher Ver­einbarkeits­strategien ins­besondere in männer­dominierten Branchen

  • Erhöhung des Bewusst­seins über positive Auswirkungen von partner­schaftlicher Aufteilung auf Haushalts-, Betriebs- und gesell­schaftlicher Ebene

Wichtigste Ergebnisse

Haushalts­einkommens­rechner gleich=berechnet 

Im Rahmen dieses EU ko­finanzierten Projekts wurde vom Frauen­ministerium ein  Online-Rechner für das gemeinsame Haus­halts­einkommen ua in der Karenz entwickelt. 

Kampagnen- und Partnerlogos © BMGF/EU

Verbesserung der betrieblichen Rahmen­bedingungen für Väter­beteiligung

L&R Sozialforschung  hat in ausgewählten Betrieben in männer­dominierten Branchen österreichweit die betrieblichen Rahmen­bedingungen für eine erhöhte Väter­beteiligung erhoben. Dazu zählen etwa ver­einbarkeits­freundliche Arbeits­zeit­modelle, Papa­monat, Eltern­teil­zeit etc..

Zehn Betriebe haben sich für Interviews mit Beschäftigten, Geschäfts­führer­Innen, Personal­verantwortlichen und Betriebs­rät­Innen zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurden 45 Interviews durchgeführt und ausgewertet. Hier geht's zu den Fallbeispielen.

Fallstudien mit Elternpaaren

Die Forschungs- und Beratungs­stelle Arbeits­welt (FORBA) hat untersucht, wie Eltern­paare die Aufteilung der Eltern­karenz, Erwerbs­arbeit und Kinder­betreuung begründen und entscheiden. Neun verschieden­geschlechtliche Eltern­paare wurden jeweils zu zwei Zeit­punkten ausführlich interviewt – zum Beispiel vor und nach der Geburt des Kindes oder vor und nach der Väter­karenz. Hier finden Sie die Ergebnisse.

Alle Ergebnisse des Projektes finden Sie im Endbericht.

EU © Europäische, Union

Der Inhalt dieser Veröffentlichung liegt in der alleinigen Ver­ant­wortung der AK und gibt nicht not­wendiger­weise die Auf­fassung der Europäischen Kommission wieder.