28.4.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

11. Empfang der AK Burgenland

Bereits zum elften Mal lud die AK Burgenland zum „Empfang zum Tag der Arbeit“. Mittwoch dieser Woche fand die Veranstaltung im Martinihof in Neudörfl statt. Als Ehrengast konnte AK-Präsident Gerhard Michalitsch Landeshauptmann Hans Niessl begrüßen.
„Um im Interesse der burgenländischen ArbeitnehmerInnen erfolgreich sein zu können, arbeiten wir mit zahlreichen Institutionen und Stellen zusammen. Mit dem Empfang pflegen wir unsere Kontakte und unser Netzwerk zu den Betriebsräten, Funktionären und den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung", sagte AK-Präsident Gerhard Michalitsch in seiner Begrüßung. 
Themen bei den Statements waren die Probleme am Arbeitsmarkt, die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Zukunft der Arbeit. Rund 320 Betriebsräte, Funktionäre und Partner der AK Burgenland aus dem ganzen Burgenland nahmen am Empfang teil.
Am Foto: Beim Empfang der AK Burgenland im Martinihof in Neudörfl (v.l.): AK-Präsident i.R. Alfred Schreiner, Landeshauptmann Hans Niessl, Moderatorin Sissy Gamauf und AK-Präsident Gerhard Michalitsch.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links

      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK