28.4.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AK-Präsident Gerhard Michalitsch zum 1. Mai:

Wertschätzung beinhaltet gute Arbeitsbedingungen und faires Geld

Den Wert der Arbeit stellt AK-Präsident Gerhard MICHALITSCH in den Mittelpunkt seiner Stellungnahme zum 1. Mai: „Wer arbeitet, leistet einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Es sind die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die mit ihrem Einsatz Wirtschaft und Staat am Laufen halten!“

Für Michalitsch gehen Wertschätzung und Fairness Hand in Hand. „Arbeit ist viel mehr als reiner Broterwerb, aber die Kasse muss auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stimmen.“  Wer Tag für Tag seine Leistung erbringe, brauche gute Arbeitsbedingungen und faires Geld. 
Durch den Einsatz der Gewerkschaften sind – so der Arbeiterkammerpräsident –1.500 Euro Mindestlohn in den meisten Branchen bereits erreicht oder bis 2019 umgesetzt. „Unser nächstes Ziel heißt 1.700 Euro Mindestlohn. Denn auch die Kosten steigen, und wer Vollzeit arbeitet, muss seinen Lebensunterhalt ohne Existenzängste bestreiten können!“

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links

      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK