11.7.2018

AK-Präsident: Wir wollen 6. Urlaubswoche für alle!

Bisher waren 12-Stunden-Tage der Ausnahmefall. Ab September sind der 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche für alle Branchen möglich. Damit wächst der bereits vorhandene Druck auf die Arbeitnehmer massiv an. Für Arbeitsmediziner sind lange Arbeitstage mit verkürzten Erholungsphasen und mit weniger Lebensqualität unter der Woche verbunden. Arbeitstage von 10 bis 12 Stunden sind etwa für Eltern schwer mit den Betreuungszeiten der Kinder zu vereinen. In vielen Branchen werden längere Arbeitszeiten gar als gesundheitsgefährdend eingestuft. 

„Der Stress und Druck auf die Arbeitnehmer ist enorm. Bei den herrschenden Arbeitsbedingungen besteht dringend Verbesserungsbedarf. Arbeit darf nicht krank machen, daher fordern wir die 6. Urlaubswoche für alle. Und nicht erst nach 25 Jahren“, pocht Burgenlands AK-Präsident Gerhard Michalitsch auf mehr Urlaubstage für Arbeitnehmer. 

Gerade jetzt in den Ferien setzt die Arbeiterkammer Burgenland in der Beratung einen Schwerpunkt auf die 6. Urlaubswoche. AK-Arbeitsrechtsexperte Uwe Bauer verspricht: „Wir prüfen, ob Sie einen Anspruch auf die 6. Urlaubswoche haben!“  

Derzeit sieht die gesetzliche Vorgabe eine 6. Urlaubswoche spätestens nach 25 Jahren im selben Betrieb vor. „Wer kürzer im Betrieb ist, aber Vordienstzeiten und Schul- und Studienzeiten nachweisen kann, hat früher einen Anspruch auf die 6. Urlaubswoche.“ 

Laut Urlaubsgesetz werden maximal 5 Jahre Vordienstzeiten bei anderen Arbeitgebern, oder aus selbständiger Tätigkeit angerechnet, sowie Schulzeiten nach Beendigung der Pflichtschule (höchstens 4 Jahre), insgesamt beides zusammen aber maximal im Ausmaß von 7 Jahren. Zusätzlich wird die gewöhnliche Dauer eines positiv abgeschlossenen Studiums mit maximal 5 Jahren angerechnet. Weiters werden unter bestimmten Bedingungen frühere Beschäftigungen beim aktuellen Arbeitgeber angerechnet. 

Die AK berät Sie gerne! Schicken Sie uns Ihre Unterlagen per E-Mail an: arbeitsrecht@akbgld.at mit dem Kennwort ,6. Urlaubswoche‘.“ 

Erforderliche Daten und Unterlagen: 

Beginn des laufenden Arbeitsverhältnisses 

Alle Schulzeiten nach Ende der Schulpflicht (= 9. Schulstufe), dokumentiert durch Zeugnisse 

Studienzeiten eines erfolgreich abgeschlossenen Studiums 

Vordienstzeiten bei anderen Arbeitgebern oder aus selbständiger Tätigkeit, wenn diese mindestens sechs Monate gedauert haben (im Ausmaß von maximal fünf Jahren). Am besten in Form der Vorlage eines Versicherungsdatenauszuges der Gebietskrankenkasse. Dieser kann auch online bestellt werden.