Mann mit Schild "Abgesagt" © Jamrooferpix, stock.adobe.com
Mann mit Schild "Abgesagt" © Jamrooferpix, stock.adobe.com

AK Burgenland sagt Großveranstaltungen ab

Im Land gelten ab sofort strenge Richtlinien. Die von der österreichischen Bundesregierung getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betreffen auch die Arbeiterkammer Burgenland. Daher werden in der AK Burgenland vorerst keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abgehalten.
 
Betroffen ist davon in erster Linie der erste Tag der Pflege am 18. März. Dieser wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. 

„Die Gesundheit unserer Mitglieder ist uns wichtig: Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus sagen wir alle Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen bis voraussichtlich Ende März ab“, erklärt AK-Präsident Gerhard Michalitsch.

Betrieb bleibt vorerst aufrecht


Veranstaltungen für Schulen und Kindergärten mit weniger als 100 Teilnehmer werden solange nicht abgesagt, solange auch die Schulen geöffnet sind. Auch das traditionelle Kegelturnier wird einstweilen fortgesetzt. 

Ähnliches gilt für die Beratung und den Bibliothekbetrieb. „Sowohl die Beratung- als auch der Bibliothekbetrieb bleiben aufrecht. Aber mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen“, versichert der AK-Präsident.

Ebenfalls ungehindert von statten geht die AK/ÖGB-Lohnsteueraktion.

Kontakt

Kontakt

Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing

T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at