5.3.2018

AK startet "Geld-Rückholaktion"!

Die AK hilft bei der Arbeitnehmerveranlagung!                                 

Die Lohnsteuerentlastung der vergangenen Regierung von rund 5,2 Milliarden Euro zeigt ihre Wirkung. Trotzdem benötigen viele Arbeitnehmer jeden Cent, um täglich über die Runden zu kommen.  

Die „Geld-Rückholaktion“ der AK-Burgenland hilft auch im Jahr 2018 dabei, zu viel bezahlte Lohnsteuer zurückzubekommen. Die AK-Experten beraten in allen Bezirken von 5. bis 20. März in einer speziellen „Steuerberatungs-Aktion“.  

„Wir helfen den Beschäftigten bei ihren Steuererklärungen. Das bringt durchschnittlich 350 Euro pro Arbeitnehmer. 2017 haben unsere Mitglieder rund 1,12 Mio. Euro durch AK-Beratungen vom Finanzamt zurückbekommen, so AK-Präsident Gerhard Michalitsch.  

„Die Steuerberatungs-Aktion findet in allen AK-Bezirksstellen statt. Wenn es gewünscht wird, beraten wir auch sehr gerne direkt in Betrieben“, informiert AK-Steuerexperte Reinhold Haring.   

Das Wirtschaftswachstum ist hervorragend. Daran hat die Steuerreform aus dem Jahr 2016 einen wesentlichen Anteil, weil die Kaufkraft deutlich angestiegen ist. Die Einnahmen für den Finanzminister sprudeln, das zeigt das Plus von 2,4 % bei der Lohnsteuer sowie die Steigerung von 5,2 % bei der Umsatzsteuer.  

„Arbeitnehmer schleppen aber einen viel zu großen Brocken der Steuerlast. Besonders kleinen und mittleren Einkommen bleibt zu wenig Netto vom Brutto im Börsel über“, sagt AK-Präsident Michalitsch.  

Erbschaften und Vermögen tragen kaum etwas zum Staatshaushalt bei. Dafür stammt ein wesentlicher Anteil der Steuern von Arbeitnehmern. Die Arbeiterkammer tritt daher für ausgleichende Maßnahmen, wie beispielsweise die Abschaffung der kalten Progression ein. Darüber hinaus sollen Geringverdiener - bis 1.500,- Euro – gänzlich von der Steuer befreit werden. Konzerne hingegen sollten einen fairen Beitrag zur solidarischen Gesellschaft leisten.  

In vielen Einzelfällen erhalten Arbeitnehmer mithilfe der AK viel mehr Geld vom Finanzamt zurück.  

Ein Beispiel aus der Praxis

Steuerexperte Reinhold Haring schildert ein aktuelles Beispiel wonach eine Arbeitnehmerin 3.150 Euro zurückerhalten hat.  

Eine Angestellte aus dem Bezirk Eisenstadt hat in den Jahren 2015 bis 2017 eine Zusatzausbildung absolviert. Die Gesamtkosten dafür betrugen 9.000 Euro. Durch die Beratung der AK wurden die Ausbildungskosten geltend gemacht und die betroffene Arbeitnehmerin erhielt für die 3 Jahre eine Steuergutschrift in der Höhe von 3.150,- Euro vom Finanzamt retour. „Wäre die Arbeitnehmerin nicht in die AK-Lohnsteuerberatung gekommen, hätte sie die Ausbildungskosten nicht berücksichtigt und damit dem Finanzamt 3.150,- Euro geschenkt, so Reinhold Haring 

AK-Steuerberatungsaktion 2018 im Detail 

Die AK-Experten beraten sowohl persönlich, telefonisch als auch per Mail.    

Die speziellen Lohnsteuerberatungstage finden an folgenden Terminen statt: 

AK-Eisenstadt:                     Donnerstag, 08.3.2018      und Dienstag, 20.3.2018

AK-Neusiedl:                        Donnerstag, 15.3.2018

AK-Oberpullendorf:            Mittwoch,       07.3.2018

AK-Oberwart:                       Montag,         05.3.2018       und Montag,12.3.2018

AK-Güssing:                        Mittwoch,       14.3.2018

AK-Jennersdorf:                  Montag,         19.3.2018            

Darüber hinaus können telefonisch Termine jederzeit vereinbart werden, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Wenn gewünscht kommen die AK-Experten – auf Anforderung des Betriebsrates - in Unternehmen und beraten die Arbeitnehmer vor Ort.