Junger Mann verschränkt seine Hände über dem Kopf und blickt auf seinen Laptop ©  Вадим Пастух, stock.adobe.com
Junger Mann verschränkt seine Hände über dem Kopf und blickt auf seinen Laptop © Вадим Пастух, stock.adobe.com

Achtung bei Voicemails von unbekannten Nummern!

Zur Kostenfalle können derzeit wieder per SMS versendete Fake-Voicemails von unbekannten Nummern werden. Klickt man auf den Link installiert man eine App via diese Betrüger versuchen an Daten zu kommen. „Auf keinen Fall anklicken“, warnt AK-Konsumentenschützerin Mag. Judith Palme-Leeb. Denn: Solange man die SMS nur liest, passiert gar nichts!

„Neue Voicemail“ oder „Sie haben 1 neue Voicemail“: Eine SMS mit diesen Zeilen und einem Link ist die neuste Betrugsmasche. Wer auf den Link klickt, installiert eine App, die zum Beispiel Daten vom Smartphone kopieren und weiterleiten kann. Möglich ist, dass die App unbemerkt SMS über die Handynummer des Opfers verschickt oder beispielsweise auch Bankdaten ausspäht. Meist lässt sich die App im Nachhinein nur schwer oder gar nicht deinstallieren.

„Landet so eine SMS am Handy, sollte man auf keinen Fall auf den Link klicken. Solange man die SMS nur liest, passiert gar nichts. Nur mit der Handynummer können die Betrüger nämlich nichts anfangen. Außerdem sollte man nicht auf die Nachricht antworten und sie stattdessen löschen. Zusätzlich kann man die Nummer auch sperren“, rät AK-Konsumentenschützerin Mag. Judith Palme-Leeb.

Hat man doch geklickt, kann man das Schlimmste noch verhindern, indem man der Installation der App nicht zustimmt. „Hat man der Installation zugestimmt, sollte man als Erstes das Handy in den Flugmodus setzen, damit die Schadsoftware keine Daten über das Internet senden und empfangen kann. Dazu helfen Screenshots als Beweis für die Anzeige bei der Polizei. Außerdem gilt es den Mobilfunkanbieter zu informieren und laufend seine eigenen Konten im Blick zu behalten, falls Betrüger versuchen, Geld abzubuchen oder Zahlungen zu tätigen. Passiert das, sollte man sofort die Bank benachrichtigen“, empfiehlt Palme-Leeb.

Die AK hilft!

Sollte es zu Problemen kommen oder Fragen geben, dann können sich die Konsumenten an die Arbeiterkammer Burgenland wenden.

Konsumentenschutz
T: 02682/740-3961
E: konsumentenschutz@akbgld.at  


Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
T: 02682 740 3961
E: konsumentenschutz@akbgld.at

Für journalistische Rückfragen: 
Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing

T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at