Geld und Tachenrechner © Jozitoeroe, stock.adobe.com
Geld und Tachenrechner © Jozitoeroe, stock.adobe.com

Anti-Teuerungspaket: "Nichts liegen lassen!"

Das Anti-Teuerungspaket der Bundesregierung umfasst viele einzelne Maßnahmen. Es besteht aus geplanten Einmalzahlungen wie Klima- und Teuerungsbonus und aus längerfristig wirkenden Maßnahmen wie die Abschaffung der kalten Progression.  Wie kommen Betroffene aber zu ihrem Geld?  Darüber informiert die AK Burgenland mit einem Leitfaden.
Energiekostenausgleich, erhöhte Familienbeihilfe, Abschaffung der kalten Progression. Bei all den Schlagworten, die das Anti-Teuerungspaket enthält, kann man leicht den Überblick verlieren. „Bei den weiter stark steigenden Preisen ist es umso wichtiger, dass Arbeitnehmer:innen die möglichen Unterstützungsleistungen nicht liegen lassen. Einmalzahlungen sind zwar wenig nachhaltig, sie verschaffen aber eine kurzfristige Erleichterung“, erklärt AK-Expertin Gabi Tremmel-Yakali, die einen Leitfaden mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt hat.

Entlastung von Familien
Für Bezieher:innen der Familienbeihilfe gibt es eine einmalige, automatische Sonderzahlung von 180 € pro Kind. Dieses Geld soll noch im Sommer ausbezahlt werden und ist damit eine der ersten direkt wirkenden Einmalzahlungen.
Vorgezogen wird außerdem die Erhöhung des Familienbonus plus auf 2.000 € pro Kind. Falls der Familienbonus plus nicht von der Lohnverrechnung berücksichtigt wird, ist er über die Arbeitnehmer:innenveranlagung Anfang 2023 zu beantragen. Diese steuerliche Entlastung kommt vor allem Besserverdienenden zu gute. Für Eltern mit kleinen Einkommen wird der sogenannte Kindermehrbetrag von 450 auf 550 € erhöht. Dieser ist über die Arbeitnehmer:innenveranlagung Anfang 2023 zu beantragen.

Klimabonus & Teuerungsbonus
Der Klimabonus soll 2022 für alle 250 Euro pro Person betragen und wird durch den Teuerungsbonus – ebenfalls 250 Euro – noch einmal verdoppelt. Kinder unter 18 Jahren, die mit den Eltern noch im selben Haushalt leben, bekommen jeweils die Hälfte. Die Auszahlung soll gegen Ende des Jahres erfolgen. Automatisch für jene, die eine staatliche Pension erhalten oder Kinderbetreuungsgeld beziehen. Ebenfalls automatisch überwiesen bekommen die 500 Euro jene, die ihre Kontonummer im FinanzOnline hinterlegt haben. Hier ist wichtig, die Kontonummer zu kontrollieren und gegebenenfalls zu aktualisieren. All jene, auf die das nicht zutrifft, werden ab Oktober per Post einen Gutschein zugeschickt bekommen. Der Gutschein kommt als RSa-Brief – „also aufpassen, ob vielleicht eine Benachrichtigung der Post in Ihrem Briefkasten landet, falls Sie der Zusteller oder die Zustellerin nicht zuhause angetroffen hat“, betont Tremmel-Yakali.

300-Euro-Teuerungsausgleich
Der sogenannte Teuerungsausgleich soll Menschen unterstützen, die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, eine Ausgleichszulage, Sozialhilfe, Umschulungsgeld oder Stipendien beziehen. Außerdem jenen, die über längere Zeit Kranken- und Rehabilitationsgeld beziehen. Die Auszahlung soll im September automatisch mit der jeweiligen Leistung – beispielsweise dem Arbeitslosengeld – erfolgen.

Entlastung für Pensionist:innen
Pensionist:innen erhalten von ihrem Pensionsversicherungsträger im September 2022 eine steuer- und sozialversicherungsfreie Einmalzahlung von bis zu 500 €. Parallel dazu werden die bestehenden Absetzbeträge für Arbeitnehmer:innen und Pensionist:innen für 2022 einmalig um bis zu 500 € erhöht (Teuerungsabsetzbetrag). Der Teuerungsabsetzbetrag muss über die Arbeitnehmerveranlagung Anfang 2023 aktiv beantragt werden. Pensionist:innen mit Anspruch auf die Einmalzahlung haben keinen Anspruch auf den Teuerungsabsetzbetrag.

Genaue Informationen zum Thema gibt es am Montag, 1. August von 15-16 Uhr auch im Radio Burgenland Nachmittag in der Sendung „Gut beraten“. AK-Expertin Gabi Tremmel-Yakali wird im Anschluss an die Sendung auch von 16 bis 17 Uhr Fragen am Hörertelefon beantworten.  Weitere Details zum Thema Teuerung gibt es auch auf der AK-Homepage unter bgld.arbeiterkammer.at.

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Burgenland
Wiener Straße 7
7000 Eisenstadt

T: 02682 740
E: presse@akbgld.at