Mutter beim Einkauf von Schulartikel © Mike Fouque , stock.adobe.com
Mutter beim Einkauf von Schulartikel © Mike Fouque , stock.adobe.com

Countdown läuft: Noch bis Ende September bei AK-Schulkosten-Erhebung anmelden

Am Montag wurde ein neues Schuljahr eingeläutet. Doch auch dieses Semester steht im Zeichen von Corona und allen damit verbundenen Unsicherheiten. Hinzu kommt noch eine enorme finanzielle Belastung, denn gerade der Schulstart mit neuen Heften, Schultasche & Co geht ganz schön ins Geld. Bis Ende September können sich Eltern noch melden, um mitzumachen. „Wir wollen mit fundiertem Zahlenmaterial die tatsächliche Belastung von Eltern belegen“, betont AK-Bildungsexpertin Mag. Claudia Kreiner-Ebinger.   

Eine neue Schultasche, Hefte und Stifte, Skikurs, Ausflüge oder Nachhilfe – Schule kostet! Wie viel ein Schuljahr aber wirklich kostet, bleibt oft verborgen. Schon beim ersten Mal wird‘s teuer – Eltern müssen schon für Taferlklassler tief in die Tasche greifen. Wenn die Kinder älter werden, geht’s oft um noch größere finanzielle Brocken für die Eltern, etwa Nachhilfe oder Sprachreisen. 
Die AK Burgenland startet gemeinsam mit anderen Länderkammern deshalb heuer wieder mit einer Schulkosten-Studie mit Schwerpunkt „Schule zur Zeit von Corona“. Betreut wird die Studie vom Forschungsinstitut SORA.

„Wir wollen mit fundiertem Zahlenmaterial die tatsächliche Belastung von Eltern belegen“, so AK-Bildungsexpertin Mag. Claudia Kreiner-Ebinger.
Die Eltern sollen ab September 2020 bis August 2021 notieren, was an Schulkosten angefallen ist. Dazu zählen etwa Schultasche, Nachhilfe, Tablet, Haus- oder Sportschuhe, Turngewand, aber auch spezielle Kleidung, die von der Schule vorgeschrieben wird, wie etwa Kochschürzen, Kosten für Klassenfotos oder karitative Sammlungen, Skikurse, Sprachreisen usw.

Bereits vor fünf Jahren mussten Eltern laut damaliger AK-Erhebung bis zu 1.300 Euro pro Kind und Schuljahr zahlen. „Mit der aktuellen Schulkosten-Studie 2020/2021 wollen wir sehen, wie sich die Kosten für Schule entwickelt haben und wo die Familien entlastet werden können“, sagt Kreiner-Ebinger.

Mitmachen ist einfach 
Eltern können sich bis spätestens Ende September 2020 zur Schulkosten-Studie unter www.schulkosten.at online anmelden. Mitmachen können alle Eltern von Schulkindern – egal, ob ihre Kinder in die Volksschule, (Neue) Mittelschule, AHS, HAS, HAK, PTS/FMS oder HTL gehen.
Alle notwendigen Informationen und Unterlagen kommen rechtzeitig vor Erhebungsbeginn. Danach heißt es ein Jahr lang die Ausgaben genau aufschreiben - das geht ganz einfach online - am PC oder per Smartphone. 
Dazu locken monatlich Gewinnspiele. Alle Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. 

Kontakt

Kontakt

Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing

T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at