Mann vor Laptop im Büro mit Fußball in den Händen © madhourse, stock.adobe.com
Mann vor Laptop im Büro mit Fußball in den Händen © madhourse, stock.adobe.com

Fußball-WM: Was im Büro erlaubt ist

Seit einer Woche rollt das runde Leder wieder im Zuge der Fußball-WM. Bis zum Finale am 18. Dezember 2022 herrscht für Fußballfans Ausnahmezustand. 32 Nationen spielen um den WM-Titel. Kaum ein Betrieb in dem die Fußball-WM nicht Gesprächsthema ist. Ein Teil der Spiele wird während der Arbeitszeit der meisten Beschäftigten übertragen. Doch darf man in der Arbeitszeit Fußball schauen? „Schauen Sie die Fußball-EM nicht heimlich im Büro und sprechen Sie sich jedenfalls mit Ihrem Chef ab. Prinzipiell macht es Sinn es vorab mit dem Arbeitgeber abzuklären, was geht und was nicht", rät AK-Jurist Mario Popovits, LL.M. (WU).  
Wenn der TV-Konsum im Betrieb gestattet ist, dürfen Arbeitnehmer:innen auch die Fußball-WM nebenbei laufen lassen, sofern die Arbeitsleistung nicht darunter leidet. Folgen Arbeitnehmer:innen den Spielen jedoch hinter dem Rücken ihres Chefs per TV oder Internet-Stream und erbringen sie deshalb Ihre Arbeitsleistung nicht, kann dies zur Gefahr für den Arbeitsplatz werden. Wenn der Chef oder die Chefin Fernsehen oder Streamen nicht ausdrücklich erlaubt, wäre es ratsam, sich die Spiele lieber zu Hause nach der Arbeit anzuschauen. 

Radio hören und Internet
Ist der Radiokonsum während der Dienstzeit gestattet, dürfen Dienstnehmer:innen auch während der WM die Spiele im Radio mitverfolgen - sofern sie ihre Arbeitsleistung weiterhin erbringen. Ist die Privatnutzung des Internets erlaubt, so dürfen Arbeitnehmer:innen die Ergebnisse der Spiele auch online abrufen.

Urlaub nehmen 
Wer sich für die WM Urlaub nehmen will, muss dies vereinbaren. Dabei muss auf die Erholungsmöglichkeiten des/der Arbeitnehmer:in und die Erfordernisse des Betriebes Rücksicht genommen werden. Urlaubstermine können vom Arbeitgeber nicht einseitig aufgezwungen werden. Andererseits dürfen Arbeitnehmer:innen einen Urlaub auch nicht einseitig antreten oder willkürlich verlängern.

Ein Bier zur WM?
Für die WM gibt es beim Alkoholkonsum keine Ausnahmen gegenüber geltenden Vereinbarungen. „Gibt es ein Alkoholverbot im Betrieb, dann muss man sich auch während der WM daran halten. Oft ist der Umgang mit Alkohol im Betrieb in einer Betriebsvereinbarung geregelt. Arbeitgeber:innen können aber auch mittels Weisung den Konsum von Alkohol während der Dienstzeit untersagen“, so Mario Popovits abschließend.

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Burgenland
Arbeitsrecht
Wiener Straße 7
7000 Eisenstadt

T: 02682 740
E: arbeitsrecht@akbgld.at