Smartphone © fox17, Fotolia
Smartphone © fox17, Fotolia

Kaputtes iPhone: A1-Shop verweigert Reparatur

Nur mehr grün sah ein junger Südburgenländer 14 Tage nach Ablauf der einjährigen Apple-Garantie auf seinem iPhone X. Es funktionierte nicht mehr. Trotz Bauteilalterung sollte der Konsument auf den Reparaturkosten sitzen bleiben. Er wandte sich an die Arbeiterkammer Burgenland. Sie klagte – der Händler übernahm letztlich die Kosten. „Eine „Bauteilalterung“ nach nur einem Jahr ist nicht normal und stellt einen Mangel im Sinne der Gewährleistung dar“, betont AK-Konsumentenschützerin Mag. Judith Palme-Leeb.

Nicht einmal zwei Wochen nach Ablauf der einjährigen Apple-Garantie leuchtete das Display des iPhone X plötzlich grün auf – nichts war mehr möglich. Im August 2019 reklamierte der Käufer daher den Schaden im A1-Shop, in dem er das Telefon knapp ein Jahr davor um Euro 729 erworben hatte.
A1 schickte das Handy an einen Servicepartner. Nach mehr als drei Wochen bestätigte der Servicepartner schließlich dem Konsumenten, dass das Gerät weder durch Wassereinwirkung noch durch eine mechanische Beschädigung defekt wurde. Der Fehler basiere wahrscheinlich auf einer Bauteilalterung. Trotzdem verweigerte A1 die Übernahme der Reparaturkosten. Der junge Südburgenländer holte sich sein Telefon unrepariert wieder ab und fuhr damit zu Apple nach Wien. Auch dort bestätigte man ihm einen „Hardwarefehler ohne äußere Einwirkung“.

Trotzdem blieb der Händler stur. Er wollte die Reparaturkosten in Höhe von Euro 310 nicht übernehmen. Der Kunde sei bei Mängeln, die nach mehr als 6 Monaten nach dem Kauf auftreten, dafür beweispflichtig, dass diese bereits bei Übergabe vorhanden waren.

Der Südburgenländer suchte bei der Arbeiterkammer Burgenland Hilfe. Mit Erfolg. Die AK klagte für den Südburgenländer, woraufhin die Kosten vom Vertragspartner bezahlt wurden. „Aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen haben Bauteile zumindest zwei Jahre zu überstehen. Dass ein Display eines iPhones nach nicht einmal 13 Monaten verschleißt, ist nicht üblich. Der Händler musste letztlich – trotz Ablauf der Apple-Garantie – die Reparaturkosten im Rahmen der Gewährleistung übernehmen“, erklärt die AK-Konsumentenschützerin.

Kontakt

Kontakt

Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing

T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at