7.4.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Neue Broschüre: Arbeitnehmerförderung 2015

AK Burgenland setzt auf Information

Die neue Broschüre der Kammer für Arbeiter und Angestellte für das Burgenland, die in Zusammenarbeit mit der Sozialabteilung der Landesregierung erarbeitet wurde, ist ein wichtiges Service für ArbeitnehmerInnen. Die Informationen bringen bares Geld.
AK-Präsident Alfred Schreiner: „Im Burgenland gibt es ein breites Angebot an Förderungen. Leider wissen wir aus Erfahrung, dass gerade jene Menschen, die Anspruch hätten und die Unterstützung gut brauchen können, oft die größten Hemmungen haben um eine Förderung anzusuchen. Es ist immer eine Herausforderung die Fördermaßnahmen zu jenen Menschen zu bringen, für die sie gedacht sind und die Hürden möglichst gering zu halten.“
Daher setzt die Arbeiterkammer auf Information. Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, was ihnen zusteht und wohin sie sich wenden können. Aus diesem Grund wird jedes Jahr eine aktualisierte Broschüre zur Arbeitnehmerförderung aufgelegt. Darin finden sich kurz zusammengefasst alle Zuschüsse und Beihilfen, die es im Burgenland gibt.

Qualifikationsförderung

Ein wichtiger Bereich ist die Qualifizierung von ArbeitnehmerInnen – das hat auch der kürzlich präsentierte Arbeitsklima-Index wieder gezeigt. Vor allem für HilfsarbeiterInnen, einfache Angestellte und Personen mit geringer Qualifizierung wird es immer schwieriger mit dem verdienten Geld das Leben zu bestreiten. Genau diese Gruppen sind es auch, die bei Verlust des Arbeitsplatzes die größten Probleme haben eine neue Stelle zu finden. Hinzu kommt der Wandel in der Arbeitswelt.
„Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden immer wieder mit neuen Anforderungen konfrontiert – eine davon ist lebensbegleitende Weiterbildung. Genau damit dürfen wir die Menschen nicht alleine lassen. Denn oft ist Qualifizierung auch mit Kosten für die ArbeitnehmerInnen verbunden und hier ist die Unterstützung des Landes über den Qualifikationsförderungszuschuss ganz wichtig,“ so Schreiner.
Qualifizierung beginnt mit der besten Schul- oder Lehrausbildung. Daher ist auch die Lehrlingsförderung des Landes ein wichtiges Instrument. Große Bedeutung haben darüber hinaus auch die Investitionen in die Lehrwerkstätten und Modelle wie „Lehre mit Matura“

Fahrtkostenzuschuss

Es sind auch die weniger Qualifizierten, die als Hilfsarbeiter und einfache Angestellte arbeiten, die die größten Probleme haben mit dem verdienten Einkommen ihr Leben zu bestreiten. 78 % der Hilfsarbeiter und 87 % der einfachen Angestellten sagen, dass das Einkommen nicht oder nur gerade noch zum Leben reicht.
Schreiner: „Gerade für diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist die jetzt beschlossene Steuerreform wichtig. Aber natürlich auch Unterstützungen wie der Fahrtkostenzuschuss des Landes. Dennoch dürfen wir die Betriebe nicht aus der Verantwortung lassen. Faire Entlohnung bleibt das Um und Auf. Jedenfalls sollte aber niemand Scheu haben, sich das abzuholen, was ihm oder ihr zusteht. Bei Fragen stehen die Expertinnen und Experten der AK zur Verfügung.“

Service der AK

Als Ergänzung zu den AK-Info-Broschüren, der Zeitung und dem Internetportal stehen die Expertinnen und Experten der Arbeiterkammer den AK-Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.

Hier der Link zur Broschüre: Arbeitnehmerförderung 2015

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK