PK © Roman Felder, AK Burgenland
Broschüre: "Wir in der EU!" © Roman Felder, AK Burgenland

„Wir in der EU“: mehr Wissen über die Europäische Union

Als Wirtschaftsprojekt hat die EU großen Einfluss auf die Arbeitswelt und damit auf die Arbeitnehmer. Wie entscheidend dieser konkret ist, zeigt eine von Arbeiterkammer-Experten und Gewerkschaftsschülern verfasste neue Broschüre auf. Neben Themen, die Burgenlands Arbeitnehmer betreffen, beinhaltet „Wir in der EU“ auch Forderungen für die Zukunft. „Diese Broschüre soll Fakten und Wissen vermitteln. Denn die EU und damit auch die Wahl in wenigen Tagen hat direkten Einfluss auf unsere Arbeitswelt und unsere soziale Absicherung“, bringt es AK-Präsident Gerhard Michalitsch auf den Punkt. 

Neben der bedeutenden Rolle als Friedensprojekt hat die Europäische Union als Wirtschaftsprojekt enorme Auswirkungen auf die Arbeitnehmer. Denn die EU legt die Rahmenbedingungen für unsere Wirtschafts- und Arbeitswelt fest. Da geht es um Mindeststandards zum Schutz der Arbeitnehmer ebenso wie um Arbeitsmigration. 

Eine neue Broschüre „Wir in der EU“ von Arbeiterkammer und ÖGB Burgenland soll dieser Rolle Rechnung tragen und Themen, die Burgenlands Arbeitnehmer betreffen, inhaltlich beleuchten. „Die Broschüre spannt einen Bogen von der Europäischen Säule sozialer Rechte, einem Katalog mit Grundsätzen zur Beschäftigungs- und Sozialpolitik, über Demokratie in der EU, und Umwelt- und Klimaschutz, bis zum Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping, den man nur länderübergreifend gewinnen kann“, erläutert AK-Expertin Ines Lukic-Zjajo. 

Zeitgleich beinhaltet die Broschüre auch Forderungen für die Zukunft. „Als Arbeiterkammer sehen wir in vielen dieser oben genannten Bereichen Verbesserungsbedarf: Wir plädieren für eine sozialere und gerechtere EU, die sich mehr für die Interessen der Arbeitnehmer einsetzt. Ob es diese Verbesserungen geben wird oder nicht, bestimmt, wer bei Wahlen in der EU gewählt wird“, startet der AK-Präsident auch gleich einen Wahlaufruf für die EU-Wahl am 26. Mai. 

Ins gleiche Horn stößt ÖGB-Landessekretär Andreas Rotpuller: „Bei der EU-Wahl bestimmen wir, in welche Richtung sich die Europäische Union bewegt. Dafür brauchen wir aber Informationen und Fakten. Die vorliegende Broschüre - erarbeitet von den Gewerkschaftsschülern und den Experten der Arbeiterkammer - ist der Versuch, dieses Wissen über die EU zu liefern und damit Wissen zu vermitteln. Wissen, um in wenigen Tagen faktenbasiert mitentscheiden zu können.“  

Dieses Wissen sammelten die Gewerkschaftsschüler in ihren EU-Projekten und der Studienreise nach Brüssel hautnah. Zusammengefasst haben sie dieses in der Broschüre. „Mit dieser Studienreise nach Brüssel haben wir direkt vor Ort Einblicke bekommen, wie Politik auf europäischer Ebene funktioniert. Wir konnten aber auch viele Informationen mit nach Hause nehmen, die wir zur Erstellung unseres zweiten Projektes – nämlich der EU-Broschüre – brauchten“, so Gewerkschaftsschüler Helene Kenyeri und Wolfgang Neuhold unisono.

Wir in der EU!

Positionen & Forderungen der ArbeitnehmerInnenvertretung

Zur Info: 

Die Gewerkschaftsschule im ÖGB als Weiterbildungsmöglichkeit gibt es seit 1977. Mehr als 700 Betriebsräte, Personalvertreter, Jugendvertrauensräte und einfache Gewerkschaftsmitglieder haben diese zweijährige Ausbildung bisher absolviert. Derzeit besuchen 50 Männer und Frauen die Gewerkschaftsschule. Neben Themen wie Arbeitsverfassung und Arbeitsrecht, Sozial- und Wirtschaftspolitik, Rhetorik und Kommunikation oder Projektmanagement, gibt es einen EU-Schwerpunkt. Die Ausbildung wird mit einer Studienreise nach Brüssel, zwei Projektarbeiten und mit der Überreichung eines Zertifikates abgeschlossen.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing

T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at