Mann mit Laptop © Peshkova, stock.adobe.com
Mann mit Laptop © Peshkova, stock.adobe.com

AK-Awareness-Videos: Mehr Sicherheit im digitalen Leben

Social distancing gilt als Gebot der Stunde. Im Zuge der Coronakrise spielt sich das Leben derzeit vorwiegend online ab. Entsprechend bedarf es auch ausreichender Sicherheit im Internet. Das Bewusstsein dafür will die Arbeiterkammer Burgenland mit fünf Awareness-Videos zu den Themen Cyber-Mobbing, Phishing, Sexting, Schutz der Privatsphäre und Fake-Shops schärfen. Sie sind ab sofort auf den AK-Kanälen abrufbar. „Wir wollen die Nutzer von digitalen Medien dementsprechend sensibilisieren. Dies gelingt durch Aufklärung, Schulung und Information“, so AK-Präsident Gerhard Michalitsch.
"Sicherheit und Schutz unserer Mitglieder, aber auch der Schüler, der Jugendlichen ebenso wie der Erwachsenen, ist uns ein besonderes Anliegen - gerade auch im digitalen Bereich", betont AK-Präsident Gerhard Michalitsch bei der Präsentation der von der AK Burgenland produzierten Awareness-Videos.
In Zeiten wie diesen, wo auf Grund der Corona-Krise die Menschen mehr denn je auf digitale Kommunikation, Interaktion, Teilnahme am Gesellschafts- und Erwerbsleben, Finanztransaktion und Produkterwerb angewiesen sind, steht die Sicherheit im Internet und der Schutz vor Cybercrime ganz besonders im Fokus des öffentlichen Interesses.
Daher hat die Arbeiterkammer Burgenland fünf Awareness-Videos produziert. Sie setzen sich mit den Digitalisierungsproblemen auseinander, bieten Tipps an und verweisen auf weiterführende Hilfsangebote.

„Im Rahmen der großen Digitalisierungsoffensive der Arbeiterkammern haben wir, neben den erfolgreichen Workshop-Reihen ‚Safer Internet‘ und ‚Finanzkompetenz im digitalen Sektor‘,  im vergangenen Jahr auch mit den Dreharbeiten zu unseren Awareness-Videos begonnen. Dabei handelt es sich um drei- bis vierminütige Kurzvideos über Risiken, Gefahren und Schutz in der digitalen Welt. Die Themenfelder reichen von Cyber-Mobbing, über Phishing und Sexting, bis hin zum Schutz der Privatsphäre und zu Fake-Shops. Bei der Darstellung der Themen geht es nicht nur darum, die Begriffe bzw. die Themen zu erklären. Das Ziel der Kampagne liegt darin, ein Bewusstsein für die Strafbarkeit dieser Taten und Machenschaften zu schaffen. Vor allem aber auch, Aufklärung zu betreiben und Opfer über Anlauf- und Hilfestellen zu informieren", erklärt der Digitalisierungsbeauftragte der AK Burgenland, Mag. Thomas Izmenyi.

Die Videos sind auf unserer AK-Website sowie in den sozialen Medien, wie Facebook, Instagram und YouTube abrufbar. Dazu besteht eine Kooperation mit dem Land Burgenland und der Bildungsdirektion Burgenland. Hier sollen die Videos der Lernplattform ‚Learning Management Systems‘ für e-learning zur Verfügung gestellt werden. 
„Der sichere Umgang mit dem Medium Internet, der Schutz vor Cybercrime, der sichere Umgang mit dem Geld im digitalisierten Finanzsektor, die Sensibilisierung im Umgang mit persönlichen Daten und Informationen in sozialen Medien betrifft uns alle gleichermaßen - Kinder, Jugendliche wie Erwachsene. Aus diesen Gründen ist es notwendig, die Nutzer von digitalen Medien zu sensibilisieren. Dies gelingt durch Aufklärung, Schulung und Information“, informiert der AK-Präsident.

Links

Kontakt

Kontakt

Bianca Werfring
Kommunikation & Marketing
T: 0664/823 9449
E: bianca.werfring@akbgld.at