Junge Frau sitzt einem Mann gegenüber, der ihre Bewerbungsmappe liest © contrastwerkstatt, stock.adobe.com
© contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Wieder­ein­stieg - zurück in den Job

Spätestens vier Monate vor Ende Ihrer Karenz sollten Sie mit der Firma Kontakt aufnehmen – auf jeden Fall, wenn Sie nach der Karenz eine kürzere Arbeitszeit wollen.

Ihr Anspruch auf Karenz dauert höchstens bis zum Ablauf des 2. Lebensjahres Ihres Kindes - das ist der Tag vor dem 2. Geburtstag. Der 2. Geburtstag Ihres Kindes wäre somit der erste Arbeitstag.

Achtung!

Eine Karenzierung über den 2. Geburtstag hinaus ist grundsätzlich nur mit Zustimmung des Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin mög­lich und sollte schriftlich vereinbart werden.

Infos über wichtige Betriebsgeschehnisse

Während der Karenz ist Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber verpflichtet, Sie über wichtige Betriebsgeschehnisse zu informieren. Das sind z.B. Konkurs, Ausgleich, betriebliche Umstrukturierungen oder Weiterbildungsmaßnahmen. Allerdings gibt es keine Sanktionsmöglichkeit, wenn diese Verpflichtung nicht eingehalten wird.

Wichtig: Aktiv Kontakt halten!­

Sicherer ist daher ein Kontakthalten mit dem Betrieb während der Karenz. Es erleichtert Ihnen außerdem die Rückkehr. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Abteilung, den Betriebsrat oder das Personalbüro er­such­en, Sie über wichtige Betriebsgeschehnisse zu informieren, etwa durch Zusendung der Betriebs- oder Mitarbeiterzeitung oder durch Einladung zu Veranstaltungen.

Geringfügige Beschäftigung

Sie haben auch die Möglichkeit, während der Karenz eine geringfügige Be­schäftig­ung mit Ihrem Arbeitgeber zu vereinbaren, ohne Ihren Kündig­ungs­schutz zu gefährden. Im Jahr 2018 können Sie 438,05 Euro brutto (Ge­ring­fügig­keits­grenze) pro Monat verdienen. Bitte beachten Sie aber auch die Zu­ver­dienst­grenz­en des von Ihnen gewählten Kinderbetreuungsgeld-Modells.

Achtung!

Beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld entspricht die Zuverdienstgrenze der Geringfügigkeitsgrenze!

Drohender Konkurs?

Ein Kontakthalten mit dem Betrieb ist auch im Falle eines möglichen Konkurs­es zu empfehlen. Sofern es zu einem Konkurs kommt, sollten Sie sofort mit dem Masseverwalter oder der Masseverwalterin Kontakt aufnehmen, um Ihre Ansprüche zu sichern.

So erleichtern Sie sich und Ihrer Familie die Rück­kehr in den Beruf:

  • Schauen Sie sich rechtzeitig um einen passenden Kinderbetreuungsplatz um.
  • Überlegen Sie sich, wie lange die berufliche Unterbrechung dauern soll.
  • Ist ein beruflicher Wiedereinstieg grundsätzlich geplant, überlegen Sie sich, ob Sie Ihren alten Job behalten wollen. Ist dies der Fall, so halten Sie auch während der Karenz Kontakt zum Betrieb.
  • Ist unklar, ob und wie sich Beruf und Familie vereinbaren lassen, wenden Sie sich an das Arbeitsmarktservice oder eine arbeitsmarktpolitische Frau­en­be­rat­ungs­stelle.
  • Überlegen Sie sich, ob Ihre Qualifikationen auf dem neuesten Stand sind oder aufgefrischt werden müssen.