Die Gerechtigkeit ist gekommen um zu bleiben. #fürimmer © AK

AK & ÖGB Geschichte

100 Jahre AK, 100 Jahre Gerechtigkeit

Die AK ist seit 100 Jahren im Einsatz für Gerechtigkeit. Und gerade jetzt braucht Österreich einen Gerechtigkeitsschub. Wir sagen wie das geht.

AK und ögb geschichte

Portrait 1934–1945: Dik­ta­tur und Fa­schismus © Grischa Georgiew, Fotolia.com

1934–1945: Dik­ta­tur und Fa­schismus

Keine de­mo­kra­tisch le­gi­ti­mier­te Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tung während Aus­tro­fa­schis­mus und NS-Dik­ta­tur.

Frau wirft Wahlkarte in die Wahlurne ein © Gina Sanders, Fotolia

1918-1933: Grün­dung & erste Erfolge

Die Ar­bei­ter­kam­mern werden Teil der de­mo­kra­ti­schen Re­pu­blik Ös­ter­reich.

Frau schreit in ein Megaphon © Ken Hurst, Fotolia

1848-1919: Die Vor­ge­schich­te

Ar­bei­ter­kam­mern als eine der ersten For­de­run­gen der Ar­bei­ter­be­we­gung.

Menschen bei einem Seminar. © Yuri Arcurs, Fotolia.com

Seit 1945: Nach­kriegs­zeit bis in die Ge­gen­wart

Von der Wiedererrichtung der Arbeiterkammern bis zur Glo­ba­li­sie­rung.

AK Präsidentin Renate Anderl © Sebastian Philipp, BAK

Die AK PräsidentInnen seit 1921

Von Franz Domes bis Renate Anderl – die PräsidentInnen der Arbeiterkammer.

Frau mit Megaphone erhebt Ihre Stimme - AK fordert verbindliche Geschlechterquote in Aufsichtsräten! © Edyta Pawlowska, Fotolia

Chronik des 1. Mai

1888/90 bestimmt die AFL den 1. Mai als Kampftag für einen gesetzlichen Normalarbeitstag von acht Stunden.

Ein Arbeiter schleift ein Stück Metall © flashpics, Fotolia

Po­li­ti­sche Er­run­gen­schaf­ten

Acht-Stun­den-Tag, Ar­beits­lo­sen­ver­si­che­rung, fünf Wochen Urlaub im Jahr und El­tern­ka­renz.

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Burgenland
Wiener Straße 7

7000 Eisenstadt
T: 02682 740