Fälle aus dem arbeitsrecht

Martin Sugetich © AK Burgenland, AK Burgenland

Maurer um mehrere tausend Euro geprellt

Firmenchef ließ Arbeitnehmer 2 Jahre lang unangemeldet arbeiten und zahlte nach dazu zu wenig Lohn. Die AK verhalf ihm zu 5.550 Euro.

Monteur bei der Arbeit © Ivankruk, stock.adobe.com

AK erstritt 9.384 Euro für Monteur

Nicht nur eine falsche Einstufung, sondern auch fehlende Überstunden kosteten einen Monteur etliche tausend Euro.

Koch © Adobe Stock

Arbeiterkammer verhilft Koch zu 8.250 Euro

Elf Jahre lang schwang ein Tscheche in einem Restaurant im Nordburgenland den Kochlöffel. Als während eines Krankenstandes die Kündigung ins Haus kam.

Portrait Kassiererin um 16.800 Euro gebracht © fotolia, fotolia

Kassiererin um 16.800 Euro gebracht

Elektrogeschäft stufte Nordburgenländerin falsch ein. Dank der Intervention der Arbeiterkammer kam sie zu ihrem Geld.

Kellnerin bei der Arbeit in einem Restaurant © 6okean, stock.adobe.com

AK erstritt 1.775 Euro für Kellnerin!

Gastronom bezahlte Mittelburgenländerin nicht korrekt

Maler beim Ausmalen © guerrieroale, Fotolia.com

AK erstritt 31.000 Euro für Maler

Lohn- und Sozialdumping: Malerbetrieb zahlte Lohn aus. Später mussten zwei Dienstnehmer aber Teile des Lohns zurückzahlen.

mit Laptop © Lisi Specht, AK Wien

AK erreicht 22.000 Euro für Nordburgenländerin

AK-Präsident Gerhard Michalitsch: „Unfaire Verfallsfristen abschaffen, um gerechte Entlohnung zu gewährleisten.“

pension © fotolia, fotolia

AK verhilft krankem Fleischhauer zur Pension!

Die Lehrabschlussprüfung zahlt sich aus. Immer. Erst kürzlich für einen 58-jährigen Fleischhauer. Er konnte dank der Intervention der AK